Titel optimieren - SEO für Amazon, ebay und Google Shopping

In den Suchergebnissen bei Google Shopping und auch auf den Marktplätze von Amazon, ebay oder Hitmeister tauchen immer Produkte auf, mit einem unglaublich lange Titel. Meist besteht er nur aus einer Aneinanderreihung von Substantiven, den Suchbegriffen, unter denen der Verkäufer dieses Produkt gern gefunden haben möchte.
Wechselt man dann von Google Shopping in den Shop des Händlers, dann findet man dort in der Regel einen ganz “normalen” Artikelnamen.

Wir werden oft gefragt “Wie machen die das?” oder “Was muss ich wo wie einstellen, dass das bei mir auch so funktioniert?”. Und der Klassiker: ”Was soll das bringen?”

Beschäftigen wir uns also mit SEO für die Artikeltitel, um auf Marktplätze wie ebay, Amazon oder Rakuten und Preisvergleichen wie Google Shopping oder idealo mehr Traffic zu holen.

“Kommt ein SEO-Experte in eine Bar, Kneipe, Wirtshaus, Lokal, Pub, Gasthof, Schenke, Gasthaus, Pinte, Schänke, ..”

Ein Witz aus alten SEO-Zeiten. Er beschreibt ganz passend, was damals als Lösung galt: Möglichst viele Suchbegriffe in den Seiten- bzw. Artikeltitel unterbringen. Um unter diesen Begriffen gefunden zu werden. Das Ergebnis sind zwar ziemlich bescheuerte Artikeltitel, aber ….

Online-Shop vs. Marktplatz - So unterschiedlich sind die Artikeltitel

Üblicherweise werden den Artikeln in einem Onlineshop “ordentliche” Titel gegeben. Sie bestehen in der Regel aus dem Herstellernamen, dem was es ist, eventuell dem Eigennamen und wenn vorhanden, der Ausprägung.

Im Beispiel einer Uhr wäre das vielleicht so der Fall: Citizen Promaster Marine.

Für alle Unwissenden und Leute ohne Uhrenfetisch bleibt die Frage: Was ist das? Für alle Eingeweihten und Wissenden ist der Fall klar, wenn Sie diese 3 Worte lesen oder hören: Es ist eine Uhr.

Aber was ist diese Uhr noch? Ist sie nicht auch eine

  • Herrenuhr
  • Männeruhr
  • Armbanduhr
  • Chronograph
  • Taucheruhr
  • Solaruhr
  • wasserdichte Uhr
  • *ergänze selbst weitere*

Wäre es nicht auch super, ja sogar umsatzsteigernd und wichtig, wenn die Uhr auch unter diesen für sie passenden Begriffen gefunden würde? Klare Antwort: Ja!

Ein schon etwas optimierterer Titel wäre vielleicht: Citizen Herrenuhr Promaster Marine.

Warum wird aber in der Regel als Titel im Onlineshop Citizen Promaster Marine verwendet? Weil im eigenen Onlineshop eben in Kategorien gedacht wird.
Unsere Uhr ist vermutlich in die Kategorie “Herrenuhren” einsortiert.
Vielleicht sind auch noch die Kategorien “Chronographen”, “Taucheruhren” und “Solaruhren” im Shop angelegt. Dann würde unsere Promaster Marine auch dort einsortiert und von den Besuchern beim Stöbern in den Kategorien dort gefunden.

Für die shopeigene Suche würde es aber schon schwieriger, wenn eine Ehefrau ihrem geliebten Angetrauten zum Geburtstag noch kurzfristig ein Geschenk machen möchte, in unserem Shop kommt und dort in das Suchfeld “Herrenuhr” eintippt.
Wenn nun der Suchbegriff “Herrenuhr” weder im Titel noch in der (meist sehr knappen) Artikelbeschreibung vorkommt, dann wird es eng. Denn wenn wir die meist schlechten Shopsuchen mal als Basis nehmen, gepaart mit der mäßigen Artikelbeschreibung….

Im Zweifel wirft die bis dahin kaufmotivierte Ehehfrau entnervt das Handtuch, verlässt den Shop und surft direkt zu Amazon.
“Aber sie hätte ja auch über die Kategorien gehen können, dazu haben wir sie doch angelegt!” mögen Sie jetzt rufen. Jau, hätte Sie. Oder Sie hätten sich im eigenen Shop mehr Mühe geben können, so dass die gute Frau findet, was sie sucht. Genau so, wie es die erfolgreichen Shops auf Amazon oder Ebay machen. Denn auf diese Marktplätzen ist “gefunden werden” überlebensnotwendig.

Bei der Unmenge an Artikeln und Anbietern ist die Suchfunktion nicht eben nur nettes Beiwerk, die lieblos “out-of-the-box” mit der Shopsoftware geliefert wird.

Auf den Marktplätzen ist die Suche DAS Feature der Wahl.
Ich glaube nicht, dass die große Masse der User auf Amazon oder Ebay sich durch 20.000 und mehr Kategorien klickt. Was gesucht wird, kommt in den Suchschlitz bei Amazon oder Ebay.
Und hier stoßen wir dann in den Suchergebnissen oft auf Produkte und deren sehr lange “SEO-Titel”. In unserem Beispiel könnte die Uhr dann so heissen:
Citizen Herrenuhr Chronograph Promaster Marine Taucheruhr Solaruhr.

Viel hilft viel, im Artikeltitel

Und damit wird nun unsere kaufentschlossene Ehefrau auch fündig.
Sie tippt “Herrenuhr” auf Amazon in den Suchschlitz ein und bekommt eine ellenlange Liste mit allen möglichen Uhren für den Ehemann. Unter anderem auch unsere Citizen Promaster Marine.
Weil Sie die Masse der Angebot aber verwirrt und Sie weiss, dass ihr Mann auf Chronographen steht, heimlich von einem Boot träumt und später mal nen Tauchkurs buchen will, sucht sie nochmal.
Diesmal gibt Sie “Herrenuhr Chronograph” in die Suche ein und unsere Uhr ist wieder in der Liste, denn im optimierte Titel ist auch das Wort Chronograph eingearbeitet.
Unsere Uhr ist vielleicht nicht auf den ersten Plätzen, vielleicht auch nicht auf der ersten Seite. Aber unsere Uhr mit diesem holprigen, aber optimierten Titel ist in den Ergebnissen der Suche nach “Herrenuhr Chronograph” dabei!
Und da in den Shoppingergebnissen generell viel geblättert und gescrollt wird, die Bilder wirken müssen, der Preis betrachtet wird ect., ist die Chance sehr hoch, auch auf Seite 2 oder 3 noch Kunden/ Käufer zu erreichen.

Die Uhr ohne optimierten Titel wäre hier schon nicht mehr dabei. Und auch nicht zu den Suchanfragen nach “Taucheruhr” oder “Herrenuhr”....

Und nun: “Was bringt das?”

Ganz klar: Mehr Besucher und potentielle Kunden!
Denn unter je mehr Suchbegriffen und deren Kombinationen Ihr Angebot gefunden wird, umso häufiger kann es auch verkauft werden. Wo kein potentieller Käufer auf Ihr Angebot aufmerksam wird, da kann auch niemand kaufen. Für wohl jedes Wort (also auch jedes Produkt) gibt es viele weitere passende Begriffe und Synonyme, das haben wir mit der kleinen Liste der passenden Uhrenbegriffe gezeigt. All diese Begriffe passen auf Ihr Angebot. Darunter sollte das Produkt dann auch gefunden werden. Und schlussendlich gekauft werden!

Denn genau darum machen sich Händler die Arbeit, die einfachen Titel für die Marktplätze und Portale zu optimieren und mit weiteren passenden Suchbegriffen anzureichern.
Um mehr Suchanfragen abzudecken, unter mehreren Suchbegriffen und deren Kombinationen (Longtail) gefunden zu werden.
Und im Ergebnis mehr Sichtkontakte und mehr Käufe zu erzielen. Um mehr Umsatz und Gewinn zu machen. Und das ist es, was wohl jeder Händler will.
Das ist es, was am Ende zählt.

“Wie mach ich das am Besten?”

Hier gibt es einige Wege, die zum Ziel führen.

Direkt aussagekräftige Titel anlegen

Eine Möglichkeit wäre, die Titel schon im Shop so aussagekräftig zu machen. Also mit mehreren passenden Begriffen anzureichern. So wäre auch für die shop-interne Suchfunktion und die Suchmaschinen etwas mehr Inhalt vorhanden. Beides Möglichkeiten, mehr Kunden aus den Suchsystemen in den Shop zu lotsen bzw. den Besucher im Shop glücklich zu machen, in dem er das auch findet, was er sucht.
Das schlage ich des öfteren vor, fast genauso oft wird dieser Vorschlag abgelehnt. Das sähe doch nicht schön aus, so ein Kauderwelsch an Begriffen, das würde die Optik des Shops stören usw.

Verschiedene Artikeltitel pflegen

Alternativ können zusätzliche Titel und ggf. Kurz- und/ oder Langbeschreibungen für den Artikel im Shop-Backend gepflegt werden, die dann nur an die Portale ausgespielt werden.
So dass jeder Artikel also mind. 2 verschiedene Titel hat: Einen für den Shop und einen für die Marktplätze. Und wenn ich “mind. 2” schreibe, dann meine ich damit, dass es sich auch auszahlen kann, jedem Kanal einen eigenen Titel (gern auch Kurz- und Langbeschreibung oder Bilder) zu geben. So können Sie noch mehr Varianten testen und vermeiden den viel gefürchteten “Duplicate Content”. Ein weiterer Vorteil bei dieser Variante ist, dass Sie hier die Möglichkeit haben, die Titel gezielt und einzeln zu optimieren, im Unterschied zu der automatischen Optimierungsmöglichkeit, die Nachfolgend noch erläutert wird.

BEISPIEL: Nehmen wir wieder unseren Uhrenshop. Und hier die Citizen Promaster.
Es gibt verschiedene Serien, z.B. die Promaster Sky oder die Promaster Marine.
Nehmen wir einmal an, Sie haben 15 verschiedene Promaster - Modelle im Shop gelistet.
Nun können Sie gezielt die Titel anpassen, verschiedene Möglichkeiten austesten.
  • Citizen Herrenuhr Chronograph Promaster Marine
  • Citizen Herrenarmbanduhr Chronograph Promaster Marine
  • Citizen Chronograph Wasserdicht Promaster Marine
  • Citizen Herrenuhr Wasserdicht Saphirglas Promaster Marine
  • Citizen Herrenuhr Chronograph Promaster Marine Wasserdicht Saphirglas Edelstahl
  • usw.

Sie können also verschiedene Titel erstellen.
Einen, in dem Sie alle Suchbegriffe unterbringen und dann einzelne oder mehrere Artikel, bei denen Sie verschiedene Begriffe kombinieren.

Vorteil bei dieser Methode: Sie können gezielt und einzeln nachjustieren, probieren und ändern.
Nachteil: Viele Artikel im Shop = Viel Handarbeit für die Optimierung.

Automatisiert für das Portal optimierte Artikeltitel generieren

Oder Sie lassen im Shop einfach alles wie es ist und lagern die Titel-Optimierung automatisiert in die Export-Schnittstelle aus. Das macht Sinn, wenn Sie z.B. an der Shopsoftware nichts ändern können oder wollen. Wie das dann im einzelnen in Ihrer Lösung geht, das können wir hier nicht aufzeigen.

Wenn Sie das ShopCockpit als Middleware bzw. Exportschnittstelle nutzen, dann haben Sie die Funktion “Suchen & Ersetzen”. Damit können Sie nach Wörtern oder Wortbestandteilen suchen und diese austauschen.

Sie legen also einen Suchbegriff an, in unserem Fall suchen wir nach “Promaster”. Und im Feld “ersetzen mit...” tragen wir den optimierten Titel “Herrenuhr Chronograph Promaster” ein und speichern das ab.

Hinweis: Sie haben hier also die Möglichkeit, mit wenig Aufwand schnell verbesserte Titel in der Exportdatei zu erzeugen. Beachten Sie aber, dass wenn Sie z.B. 100 Uhren der Promaster-Serie im Shop haben, dann bekommen alle diese Uhren diese eine Optimierung. Je genauer Sie den Suchbegriff definieren (sich also mehr Arbeit machen), umso effizienter können Sie die Optimierungen gestalten.
Wenn Sie also neben dem Markenname (Citizen) und dem Model (Promaster) auch noch die Serie (z.B. Marine) und ggf. sogar die Modellnummer (z.B. JY8020-52E) als Titel im Shop eingepflegt haben, dann können Sie im ShopCockpit auch für jeden Artikel einen optimierten Titel anlegen. Oder Sie fassen Artikel in Gruppen zusammen. Oder Sie setzen für einen bestimmten Export den Titel aus weiteren, separaten Artikeldaten (Hersteller, Suchbegriff, Marke) zusammen. Es gibt viele Möglichkeiten.

Sie sehen, auch über das ShopCockpit können Sie im Grunde für jeden Artikel einzeln einen optimierten Titel anlegen.

Vorteil: Sie können diese Optimierungen für dieses Portal anlegen, also jedes Portal einzeln und gezielt optimieren. Die Artikeldaten im Shop bleiben unberührt, sie optimieren nur für den Datenfeed.

Fazit

Etwas über die eigenen Artikeldaten nachzudenken macht immer Sinn. Alles nur stumpf aus einer Herstellerdatei einlesen oder die Produktliste 08/15 abtippen, das macht in der Regel keinen Sinn.

Machen Sie sich Gedanken, wie und wo Ihre Produkte gefunden werden sollen. Welche passenden Begriffe die Produkte noch beschreiben. Decken Sie viele passende Möglichkeiten ab. Das ist viel Arbeit, ja natürlich. Aber wenn Sie das Schritt für Schritt umsetzen, sich 10 Produkte einmal nehmen und diese in Ruhe und mit viel Überlegung und Liebe optimieren, dann die Erfolge sehen werden, dann steigt das Verständnis und die Motivation, die Artikeldaten liebevoll zu pflegen, anzureichern und zu optimieren. Mehr Umsatz und Erfolg wird der Lohn der Mühen sein!

Wenn Sie weitere Fragen dazu haben oder Informationen brauchen, wie das genau mit dem ShopCockpit funktioniert, dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Ronny Wangelin ist Gründer und Entwickler des ShopCockpit und Geschäftsführer der ShopCockpit UG. Seit 2000 im eCommerce aktiv mit eigenem Shop, später zusammen mit Alexander Hupe mit eigener eCommerce-Agentur. Das Onlinemarketing für Onlineshops und hier speziell das Produktmarketing in Preisvergleichen und auf Marktplätzen, dafür ist Ronny Ihr Experte.